DIY kochen / backen

Valentin, roter Zebrakuchen und Herzdeko aus Gips

Valentinskuchen und Herzen aus Gips

kochen/backen

Valentinstag. Tag der Verliebten. Hach wie schön. Nein wirklich. Ich mag den Tag. Okaaay  in der Realität neige ich allerdings nicht dazu, kurz vorher noch in die Küche zu stürmen um “schnell noch” etwas Teig in eine Herzbackform zu pressen. Dabei versuche ich noch verzweifelt etwas einigermaßen romantisches, was nicht schon wieder in einem rosa Desaster ausartet vorzubereiten.

Es war Stress pur, zumindest in meinem Kopf. Meine Gedanken waren in etwa so :

“Okay die Backform also mit irgendetwas füllen und irgendwas “Nettes” aus Gips formen, was dann zumindest ansatzweise an Valentin erinnert. Ach so, und bitte alles schwarz weiß.

Toller Plan :D Aber halt. Alles schwarz weiß? Und die Fotos nachher ??  Mist, da muss doch noch irgend ein Farbklecks her, okay besser ein Highlight, falls der Gipsplan scheitert.

Und nun? Nagut, dann wird der Teig eben rot. Halt warte, das “Highlight”. Mach Streifen rein “HAH”

Ich war so stolz.

Okay die Umsetzung klappte dann einigermaßen. Das Backen und Vorbereiten hat allerdings wieder so lange gedauert das der Hunger zu groß wurde und der Kuchen verputzt (natürlich nur von mir, nicht von meinem Schatz, Valentinstag eben.) Leider wurde dann erst im nachhinein meinerseits festgestellt. Verdammt die Fotos sind ja mal richtig “sch…e” geworden. Unscharf mein ich!

Aber nochmal backen, nein tut mir Leid. Zumindest keinen Herzkuchen.

Ich habe allerdings gestern dann doch nochmal einen “normalen” Zebrakuchen gebacken und dazu dann eine Step by Step Fotoanleitung gemacht.

Nach Valentin reich ich das noch nach.

Jetzt gibt es hier leider erstmal nur die Kurzform sozusagen. Dann fange ich auch gleich mal mit dem Rezept an und danach noch kurz weiter zu den besagten Gipsherzen.

Für den Kuchen benötigt ihr:

  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 40 g Vanillezucker
  • 85 ml Wasser
  • 190 ml Öl
  • 300 g Mehl
  • 40 g Backpulver
  • 16 g Kakao
  • 20 g Erdbeeren

Als erstes müsst ihr die Eier trennen und aus dem Eiweiß und dem Vanillezucker einen schönen festen Eischnee herstellen. Die Eigelb und den Zucker müsst ihr vermischen und schaumig rühren.

Nun das Öl und das Wasser reingeben und ebenfalls gut mischen.

Jetzt nur noch das Mehl und das Backpulver zusammenschütten und der Eigelb/Zuckermasse hinzufügen.

Am Schluss noch den Eischnee rein und ihr seid auch schon fast fertig.

Ich habe den Teig jetzt in drei Schüsseln eingeteilt.

Einen Teil des Teigs habe ich mit dem Kakaopulver eingefärbt. Einen  mit den pürierten und gesiebten Erdbeeren und 3 tropfen roter Lebensmittelfarbe und den letzten Teil habe ich so belassen.

Diesen Zebrakucheneffekt erhaltet ihr im Grunde dadurch das ihr jeweils zwei Esslöffel Teig einer Farbe in die Mitte der Backform gebt, dann wieder zwei Löffel einer anderen Farbe da drauf, dann die nächste Farbe und so weiter. Ist die Backform fast gefüllt nehmt jeweils nur noch einen Esslöffel des Teigs bis der komplette Teig verbraucht ist oder die Backform zur Hälfte gefüllt.

Nicht verstanden? Keine Problem. In der nächsten Woche folgt, wie oben erwähnt die Fotoanleitung.

Den Kuchen habe ich dann nur noch bei 190 Grad ungefähr 15- 20 Minuten gebacken, Schokoglasur drüber, Deko drauf, fertig :)

Für die Gipsherzen benötigt ihr:

  • Gips
  • Gefäß
  • Karton
  • Bleistift/schere
  • Zahnstocher
  • Farbe
  • Schablonen ( meine sind eigentlich für das dekorieren von Kuchen gedacht)
  • Wasser
  • Schleifpapier

Zuerst habe ich aus einem Stück Karton Herzchen unterschiedlicher Größe aufgemalt und ausgeschnitten.

Dann Zahnstocher in die einzelnen Herzen reingesteckt und das Gipspulver (auf 90g gips gute 6 Löffel Wasser) angerührt.

Danach verteilt ihr die Gipsmasse um die einzelnen Herzen. Keine Sorge beim ersten mal sehen die Herzen noch ziemlich unschön aus. Ich hab das Ganze dann trockenen lassen und nochmal eine zweite Schicht Gips drübergematscht.

Dieser war auch etwas dünnflüssiger als der erste Gips den ich verwendet habe (gebt einfach einen Löffel mehr Wasser hinzu)

Auch ein dritter “Durchgang” schadet nicht.

Ist alles gut durchgetrocknet müsst ihr die Herzen nur noch mit Schleifpapier bearbeiten und wie gewünscht bemalen. Ich habe hier eine Schablone verwendet damit ich einigermaßen nette Muster erhalte.

Die “Herzscheiben” habe ich, wie ihr sehen könnt, nur mit einer Form ausgestochen und dann angemalt.

Natürlich alles wie angedroht in schwarz/weiß.;)

So vielleicht konnte ich euch ja noch so kurz vor Valentin auf ein paar Ideen bringen.

Bei mir wird es Morgen “ganz romantisch” Eier im Speckkörbchen geben. Ich glaube da freut sich mein Schatz  viel mehr drüber als über Kuchen.

Machts gut ihr Lieben, genießt den Tag und bis demnächst dann :*

Merken

1 Comment

  • Reply
    Vera
    Januar 6, 2019 at 1:32 AM

    Mhhh …. das sieht echt lecker aus. Werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. 

  • Leave a Reply