kochen / backen

Macarons und warum ich an ihnen verzweilfelt bin…

Macarons, und warum ich an ihnen verzweilfelt bin...

kochen/backen

Ja genau, verzweifelt!!!

Auf Fotos von anderen sehen sie immer wunderschön aus, wenn ich sie kaufe sind sie immer perfekt. Aber mein Gott, was ist das für eine Arbeit. Ich musste echt tüfteln und man muss seinen Ofen echt lieben, bzw. kennen.





Macarons mit Kakao




Meiner war,  zu diesem Zeitpunkt, allerdings noch recht neu und wir hatten noch nicht so das innigste Verhältnis.Vielleicht grade mal ein Verhältnis. Mittlerweile ist mehr draus geworden und er darf sehr gerne bleiben und für mich backen.

Nein keine Sorge, ich führe eine normale Beziehung und zwar nicht mit meinen Möbeln ;)





Macarons, und warum ich an ihnen verzweilfelt bin...




Achso Macarons, genau, wirklich tolle Teilchen. Auf den  ersten Bissen haben sie dieses knusprige wenn man durch das Deckelchen beißt, dann merkt man aber das es eben doch kein pures Baiser ist, sondern eine Art fluffiger Teig.

Und zum Schluss dann die Ganache. Mhhhhmmmmmm.

Die Ganache ist Gott sei Dank nicht allzu kompliziert. Zumindest nicht so wie die Deckelchen.





endergebnis




Ich habe meine Versuche mit einer Macaronmatte gemacht, vielleicht lag es auch einfach daran das ich mich so schwer getan habe (natürlich ;) )

Aber auf Backpapier hab ich es bisher nicht hinbekomme auch nur ansatzweise zwei formgleiche Macarondeckelchen herzustellen.

Also wieder zurück zur Matte. Ich hab meine Deckelchen um ehrlich zu sein auch länger als im Rezept beschrieben im Backofen gelassen damit sie auch gut durch backen und sich gut von der Matte lösen lassen. Bei vorherigen Versuchen ist mir das nämlich nicht geglückt und die Deckelchen klebten an der Matte fest und zerbrachen..









Nach meinen ersten Versuchen hab ich mich übrigens zusätzlich dazu entschlossen eine elektronische Waage anzuschaffen, da man hier echt aufs Gramm genau wiegen sollte.

Das Rezept für die Deckelchen habe ich  von “franzoesischkochen.de.” Toller Blog !!!

Diese Zutaten werdet ihr brauchen:


Zum Rezept:

  • 45g Mandeln (gemahlen)
  • 10g Zucker
  • 75g Puderzucker
  • 36 g Eiweiß
  • Lebensmittelpaste




Macarons und warum ich an ihnen verzweilfelt bin...




Canache:

  • 150g Sahne
  • 100g Zartbitterschokolade
  • ca 50 gr Himbeeremark (gefroren Himbeeren)

Macarons Rezept:


Eigentlich ist es ja ganz einfach.

Ihr mischt Mandel und Puderzucker und hebt das steifgeschlagenen Eiweiß unter ,dann noch ein bissel Lebensmittelfarbepaste rein und fertig! Denkste !!!

Was so einfach klingt ist es nicht wirklich, zumindest müsst ihr es hinbekommen das die Mandeln keine Mandeln mehr sind sondern eher eine Art Mehl. Das heißt sieben, sieben, sieben. Ich bin noch zusätzlich mit einem Stabrührer reingegangen und das alles, bei schon VORGEMAHLENEN Mandeln.





franz. Gebäck




Der Puderzucker sollte übrigens genauso fein gesiebt sein. Nun also, wie oben beschrieben, Mandelmehl und Puderzucker mischen und das dann in das Eiweiß geben. Hat die Masse eine flüssige aber nicht zuflüssige Konsistenz (sie sollte zähflüssig vom Löffel tropfen) könnt ihr sie auch schon auf dem Backblech,oder wenn ihr habt, der “Profi” Macaronmatte verteilen.

Das alles sollte nun 14-15 Minuten bei 145°C  laut Rezept, im Ofen bleiben. Allerdings schreibt sie schon auf ihrem Blog das es wirklich nicht einfach ist hier das Ideal zu finden. Ich hab die Deckelchen bei 140 Grad gute 20 Minuten im Ofen gelassen. Dadurch büßt ihr allerdings an Glanz ein. Sind die Deckelchen fertig, raus aus dem Ofen und erstmal abkühlen lassen.





Macarons




Jetzt kommt die Ganache dran:

Nun könnt ihr euch der Ganache widmen.

Ich verwende ziemlich gerne eine Mischung aus Zartbitter Schokolade und Sahne und dem Mark von passierten Himbeeren. Ich mache meine immer so das ich einen Topf auf die niedrigste Stufe stelle die Schokolade reinbröseln und die Sahne langsam dazugeben. Jetzt die Schokolade schmelzen lassen und das Himbeere Mark dazugeben.









Ist die Schokolade geschmolzen und hat sich verbunden das Ganze kalt stellen. Sollte die Ganache zu flüssig erscheinen geh ich immer nochmal mit einem Rührgerät durch und schlag sie ein bissel auf.

Die weiße Ganache besteht im Endeffekt nur aus weißer Schokolade und Sahne, Bei 150 g Schokolade würde ich etwa 120g Sahne verwenden da weiße Schokolade meist “flüssiger” ist als zb. Zartbitter.

So das war es dann auch schon nun könnt ihr die Deckelchen mit der Ganache füllen.

Hoffe euch schmecken sie genauso wie mir?

Liebe Grüße und bis bald






			
				
				
				
	

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply